Klimaanlage im Auto: Nutzung, Wartung und Kosten

Insbesondere im Sommer wird es oft sehr heiß im Auto. Für viele ist daher die erste Handlung beim Einsteigen, die Klimaanlage anzustellen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie möglichst lange etwas von der Kühlung in Ihrem Wagen haben und was Sie bei der Nutzung beachten sollten.

 

 

Die Vorteile der Klimaanlage

 

Der größte Vorteil ist selbstverständlich eine angenehme Temperatur für den Fahrer und alle Insassen zu schaffen. Darüber hinaus sorgt der eingebaute Filter dafür, dass Pollen und Staub nicht in das Wageninnere gelangen und man somit eine saubere Luft im Wagen vorfindet. 

Die kühlen Temperaturen im Auto mindern sogar das Unfallrisiko. Bei zu großer Hitze nimmt die Konzentration ab und Ermüdungserscheinungen können erfolgen. Die Folge: Unaufmerksamkeit, die zu Unfällen beiträgt.

 

Wenn die Klimaanlage stinkt

 

Oftmals sind Bakterien oder Pilze der Grund für einen unangenehmen Geruch aus der Lüftung . Im ersten Schritt können Sie selbst eine Desinfektion vornehmen. Dazu benötigt man ein spezielles Desinfektionsmittel aus dem Fachhandel. Dieses wird in das betroffene Fahrzeug deponiert, anschließend muss das Gebläse der Lüftung angestellt, sowie alle Fenster und Türen geschlossen werden. Nach ein paar Minuten ist der Reinigungsvorgang abgeschlossen. Sie sollten nun einmal die Türen öffnen, um das Fahrzeug gut durchzulüften. Sollte aus der Klimaanlage immer noch ein merkwürdiger Geruch gelangen, ist es ratsam eine Fachwerkstatt aufzusuchen.

 

Um Bakterien und anderen Keimen vorzubeugen, empfiehlt es sich die Klimaanlage etwa fünf Minuten vor dem Parken auszustellen. Über das Gebläse sollte nun die restliche Feuchtigkeit, die sich bei Betrieb des Lüftungsgerätes bildet, entweichen. Der Nährboden für Keime wird somit verringert.

 

Wartung der Klimaanlage und ihre Kosten

 

In der Regel sollte alle zwei Jahre eine Wartung erfolgen. Pro Jahr verliert die Anlage etwa 8-15 Prozent des Kältemittels. Sollten Sie bemerken, dass das Gerät nicht mehr richtig kühlt, sollten Sie zeitnah eine Wertstatt aufsuchen. Defekte Geräte benötigen mehr Energie und die Betriebskosten steigen dadurch an.

 

Die Wartungskosten variiert von Werkstatt, aber auch von Auto- und Klimaanlagenhersteller. Häufig wird etwa 50 bis 100 Euro für eine Überprüfung veranschlagt. Die Reparatur einer defekten Anlage ist dahingehend schon deutlich teurer und kann mehrere 1000 Euro kosten, je nach Defekt und Aufwand. Gehen Sie nicht pauschal davon aus, dass eine Wartung Teil der Inspektion ist. Fragen Sie vorab bei Ihrer Werkstatt nach, ob die Überprüfung enthalten ist, oder was für Zusatzkosten bei Durchführung auf Sie zukommen.

 

Höherer Benzinverbrauch durch Klimaanlage?

 

Der Verbrauch von Sprit durch den Einsatz der Klimaanlage variiert. So spielen beispielsweise die Große des Wagens und die eingestellte Temperatur eine Rolle. Laut ADAC muss im Durchschnitt mit einem erhöhten Spritverbrauch von 10 bis 15 Prozent gerechnet werden.

Trotz dieser Erkenntnis sollten Sie nicht gänzlich auf die die kalte Luftzufuhr verzichten. Insbesondere im Winter lassen viele die Klimaanlage ausgeschaltet. Doch gerade so, sind Schäden am Kompressor vorprogrammiert. Nur durch eine regelmäßige Nutzung erfolgt eine kontinuierliche Schmierung, die von Bedeutung für die Funktionstätigkeit ist. Daher empfiehlt es sich, auch im Winter für ein paar Minuten in der Woche die Klimaanlage anzustellen.

 

Klimaanlage richtig nutzen

 

Beim Einsteigen in ein warmes Auto sollten Sie vor dem Einschalten der Klimaanlage zunächst die Fenster öffnen. So kann die gestaute Hitze im Auto entweichen, erst anschließend sollte die Anlage in Betrieb genommen werden. Schalten Sie diese zunächst auf Umluft, so wird es schneller kühl im Auto. Optimal ist eine Temperatur, die fünf Grad unter der Außentemperatur liegt. Schonen Sie die Klimaanlage indem Sie im Schatten parken oder mit Sonnenblenden das Aufheizen des Autos reduzieren.